· 

Barmbek mit deutlichem Sieg gegen Ellerbek

HG Hamburg-Barmbek - TSV Ellerbek 31:21 (15:7)

Die HG Hamburg-Barmbek hat ihr vorgezogenes Heimspiel gegen den TSV Ellerbek souverän mit31:21 (15:7) gewonnen und damit die Tabellenführung vorerst verteidigt. Ohne Timon Kaminski waren es zunächst vor allem die Abwehrreihen  auf beiden Seiten, die gut ins Spiel kamen und nur wenig zuließen, bzw. ihren Torhütern einige Paraden ermöglichten.

Nach zehn Minuten stand es so erst 2:0 für die HGHB, bei der Michael Kintrup schon früh mit einer Zerrung ausfiel. Das 3:0erzielte dann Timo Tennenbaum per Gegenstoß, verletzte sich dabei allerdings am Ellenbogen und konnte ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden.

Trotzdem erhöhten die Hausherren mit einer soliden Abwehr und gut ausgespielten Angriffen nach einer Viertelstunde auf 6:0, bevor sie zwar den ersten Gegentreffer kassierten, den Vorsprung in der Folge aber bis auf 9:1 ausbauten. Mit dieser Führung im Rücken wurde nicht mehr ganz so konsequent verteidigt und im Angriff etwas zu früh abgeschlossen, sodass die Gäste bis zur 22.Minute auf 4:10 verkürzten. Bis zur Pause steigerten sich die Barmbeker dann wieder und nahmen mit einem 5:1-Lauf einen 15:7-Vorsprung mit in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit machte die HGHB dann nicht mehr vielmehr als nötig und beschränkte sich darauf, ihren Vorsprung zu verwalten. Die Defensive ging nicht immer mit der nötigen Aggressivität zu Werke und auch im Angriff unterliefen dem Gastgeber ein paar Fehler und Fehlwürfe. Trotzdem blieb der Vorsprung konstant und über 19:10 (40.)brachte Barmbek sich in der48. Minute mit dem 24:14 erstmals mit zehn Treffern in Front. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt lange entschieden und auch die letzten Minuten verliefen ausgeglichen. Der Barmbeker Vorsprung schwankte zwischen acht und zehn Toren, so dass der 31:21-Endstand am Ende auch in der Höhe verdient war. Am kommenden Sonntag, 7.April, geht es für die HGHB um 17.00 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim MTV Herzhorn weiter, bevor eine kurze Oster-Pause mit zweispielfreien Wochenenden folgt. „Trotz des Fehlens von Timon Kaminski sowie den frühen Verletzungen von Timo Tennenbaum und Michael Kintrup haben wir in den ersten 20Minuten ein gutes Spielabgeliefert. Auch Jannes Timm hat seinen Bänderriss noch nicht ganz überstanden, kann aber Kurzeinsätze spielen. Trotz dieser personellen Handicaps hat die Mannschaftgezeigt, welches Potential in ihr steckt. Ich erwarte aber von meiner Mannschaft, dass sie dieses Potential auch über die gesamte Spielzeit abruft. Wir kommen leider viel zu früh in den Verwaltungsmodus und sind zu schnell zufrieden mit dem Erreichten. Ich möchte in den nächsten Spielen wieder mehr Bissigkeit und den unbedingten Willen sehen, ein Spiel über 60 Minuten aktiv zu gestalten. Dann werden wir sehen, was am Ende der Saisondabei herauskommt“, so HGHB-Coach Holger Bockelmann nach dem Spiel. (RS)

 

Tor: Florian Knust (eingehaltener Siebenmeter),Gerald Dobratz

Feld: Christoph Wischniewski (8/1), Robin Morgner (5),Lasse Kohnagel (5), Felix Charbatzadeh (3), Finn Maciejewski (3), Timo Tennenbaum (2), Nico Hecht(2), Jannes Timm (2), Henning Mauer (1), Moritz Hesse, Michael Kintrup, Martin Laursen