· 

TSV Hürup weiterhin mit Meisterschafts-Chance!

Matchwinner in Hürup: Mehmet Ali Atamann - Foto: Joosten
Matchwinner in Hürup: Mehmet Ali Atamann - Foto: Joosten

Mit 35:28 (20:16) gewinnt der TSV Hürup nach einer insgesamt starken Vorstellung gegen den Tabellenvierten HSG Schülp/Westerrönfelkd/Rendsburg und hat weiterhin die Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga selbst in der Hand.

Zunächst brauchte die Mannschaft von Christian Lutter allerdings einen Weckruf. Beim 4:7 (10.) nahm Lutter früh eine Auszeit, da sein Team noch völlig neben sich stand. Durch die Einwechslung von Torwart Mehmet Ataman und einer klaren Ansprache gab Lutter den richtigen Impuls. „Mehmet hat uns mit seinen Paraden zurück ins Spiel gebracht“, lobte Lutter seinen Torhüter.

Hürup drehte den Rückstand in eine 14:10 (20.) Führung und gewann Sicherheit. Zufrieden war Lutter auch mit der Quote über die Außenpositionen „Das waren wichtige Treffer, die haben wir gebraucht“, so Lutter. Die Tore waren wichtig, da das Spiel über den Kreis nicht so dominant wie sonst war und Schülp hier gut deckte. Nach den anfänglichen Problemen mit Schülps wurfstarken

Rückraum, bekam die TSV-Defensive die Schützen besser in den Griff. Ove Jensen glänzte in der Offensive als Spielgestalter und Schütze und war sehr präsent. Das 20:16 zur Pause war das Resultat einer teils hektischen ersten Hälfte mit hohem Tempo und Risiko auf beiden Seiten.

Nach dem Wechsel ließ sich Hürup den Sieg nicht mehr nehmen. Ove und Mats Jensen führten mit Übersicht Regie und Lutter konnte früh für Schonzeiten bei den angeschlagenen Spielern sorgen. Lasse Kurth sorgte für Tempo und Dynamik im Spiel. „Das Tempospiel war bewusst gewählt, wir wollten nicht, das Schülp sich in der

Deckung formieren kann“, erklärte Lutter die teils hohe Fehlerquote. Schülp kam kaum noch zu den einfachen Treffern aus dem Rückraum und rannte sich jetzt immer wieder in der Hüruper Deckung fest. Beim 29:21 (45.) durch Carsten Ewers schien der Widerstand der Gäste gebrochen und Hürup brachte den Sieg sicher ins

Ziel.

Als nächstes wartet mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Eider Harde die nächste schwere Hürde auf dem Weg zur möglichen Meisterschaft.

TSV Hürup: Höck, Ataman – Andersen, Lausen (3), Marczinkowski (5), Luca Kurth (1), Niels Jensen (2), Mats Jensen (2), Louwers, Ove Jensen (12/2), Lasse Kurth (2), Ewers (5), Hinrichsen (3),Fintzen (RS)