· 

Barmbek gewinnt Spitzenspiel in Kiel

THW Kiel 2 vs. HG Hamburg-Barmbek 22:25 (11:14)

Die HG Hamburg-Barmbek hat das Spitzenspiel beim THW Kiel 2 mit 25:22 (14:11) gewonnen und damit vorerst die Tabellenführung behalten. Gegen den Nachwuchs des Rekordmeisters verlief die erste Hälfte etwas kurios und der HGHB gelang zunächst ein optimaler Start: Die

Abwehr stand sicher und die Chancen im Angriff wurden konsequent genutzt, woraus nach fünf Minuten eine 4:0-Führung resultierte. Doch so stark wie die Barmbeker begannen, ließen sie in der Folge auch nach. Die Abwehr agierte nicht mehr so konsequent und in der Offensive wurde nicht geduldig genug gespielt oder zu schwach abgeschlossen. So kam der THW wieder zurück, in der 10. Minute zum 4:4 und übernahm nur eine Minute später durch zwei weitere Treffer mit 6:4 die

Führung, bevor die HGHB nach diesem 4:0- und 0:6-Lauf wieder erfolgreich war.

Trotzdem dauerte es noch bis zur 20. Minute, bevor Barmbek beim Stand von 6:10 wirklich aufwachte und sich wieder deutlich steigerte. Mit erneuten vier Toren in Serie, was auch durch zwei gehaltene Siebenmeter von Gerald Dobratz ermöglicht wurde, glichen die Hamburger in der 25. Minute wieder zum 10:10 aus und nach einem

weiteren Gegentreffer sorgten vier weitere Tore in Folge für die 14:11-Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte machte die HGHB zunächst genauso weiter und baute ihren Lauf seit dem 6:10 Zwischenstand mit drei weiteren Treffern auf 11:1 und ihre Führung damit zum 17:11 nach 33 Minuten

aus. Die nächsten Minuten verliefen dann relativ ausgeglichen, da die Barmbeker Defensive weiterhin sicher stand, im Angriff allerdings auch ein paar Ballverluste produziert wurden. Während der THW maximal auf drei Tore verkürzte, zog Barmbek nicht weiter als bis auf fünf Tore davon und so stand es auch in der 49. Minute noch 22:17 für den Tabellenführer. Allerdings verpasste es die HGHB durch unvorbereitete Abschlüsse, den Sack zuzumachen und Kiel kam vier Minuten vor dem Ende nochmal auf 20:22 heran. Zwei Tore von Christoph

Wischniewski sorgen mit dem 24:20 dann aber für die Vorentscheidung, sodass beim Schlusspfiff ein verdienter 25:22-Auswärtserfolg an der Anzeigetafel stand.

Da der HGHB ihre Heimhalle am Wochenende nicht zur Verfügung steht, wurde die nächste Partie gegen den TSV Ellerbek vorverlegt und wird bereits am kommenden Donnerstag, 28. März, um 20.15 Uhr im MRG

angepfiffen.

„Nach dem guten Start und der folgenden Schwächephase haben wir Mitte der ersten Halbzeit das Tempo merklich anzogen und einen Rückstand in eine klare Führung gedreht. Leider haben wir die Kieler dann im Spiel gelassen, weil wir es versäumten, den Sack frühzeitig zuzumachen. Warum wir unsere Gegner, die wir eigentlich beherrschen, so lange am Spiel teilhaben lassen, ist mir ein Rätsel. Das Verhalten sollten wir schnell ändern, denn das hat uns schon den einen oder anderen Punkt gekostet“, so HGHB-Coach Holger Bockelmann nach dem Spiel. (RS)

Tor: Gerald Dobratz (drei gehaltene Siebenmeter), Florian Knust

Feld: Michael Kintrup (5), Christoph Wischniewski (5/1), Robin Morgner (4), Timon Kaminski (3), Henning Mauer (2), Timo Tennenbaum (2), Finn Maciejewski (2), Jannes Timm (1), Martin Laursen (1), Nico Hecht, Moritz Hesse, Lasse Kohnagel