· 

Derbyheld Lasogga verzückt den HSV: "Es war einfach nur geil"

Pierre-Michel Lasogga setzt sich gegen Marvin Knoll durch - Foto: Lobeca/Gettschat
Pierre-Michel Lasogga setzt sich gegen Marvin Knoll durch - Foto: Lobeca/Gettschat

Pierre-Michel Lasogga marschierte wie ein Gladiator durch die dunklen Katakomben des Millerntorstadions.

Als der Derbyheld die Kabine des Hamburger SV erreichte, regnete es Konfetti und Bier, seine Kollegen feierten den wild tanzenden Torjäger mit Sprechchören. Die HSV-Party auf dem Kiez war in vollem Gange.

Lasogga, nach dem 4:0 (1:0)-Sieg beim großen Stadtrivalen vom Boulevard zum "König von St. Pauli" (Hamburger Morgenpost) ernannt, ist im Aufstiegsrennen mit 12 Toren in 19 Spielen die Lebensversicherung des HSV. Seine Zukunft ab dem Sommer ist aber offen, der Vertrag läuft aus. Doch das war dem 27 Jahre alten Topverdiener in den Stunden nach dem Prestigeerfolg völlig egal.

"Es war einfach geil. Ich hatte viele schöne Tage im HSV-Trikot. Heute war ein besonders schöner", sagte der zweifache Torschütze, aus dem es auch lange nach dem Abpfiff nur so heraussprudelte. Wie Lasogga schon als Hauptprotagonist seiner eigenen Bild-Soap bewiesen hatte, trägt er sein Herz auf der Zunge: "Es ist kaum in Worte zu fassen. Wir haben endlich wieder unser wahres Gesicht gezeigt."

Nach einem wenig berauschenden Start ins Jahr 2019 mit Rückschlägen und besorgniserregenden Auftritten war das Signal des HSV im so bedeutsamen Derby richtig stark, der erste Derbysieg seit 17 Jahren brachte Rang zwei und sieben Punkte Vorsprung auf den Vierten St. Pauli. "So ein Erlebnis tut auf dem Weg natürlich gut", sagte Trainer Hannes Wolf - das Ziel direkter Wiederaufstieg hat er klar im Blick. (RS) 

Alles zum Stadtderby lesen Sie morgen in RegionalSport