· 

Christian Dissinger und der THW Kiel lösen Vertrag auf

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

"Beide Seiten waren mit der momentanen Situation nicht zufrieden", berichtet Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel. "Es waren faire, von gegenseitigem Respekt geprägte Gespräche. Christian braucht viel Spielpraxis. Diese konnten wir ihm bei uns nicht garantieren, deshalb ist die einvernehmliche Trennung für beide Seiten die beste Lösung. Wir bedanken uns ausdrücklich bei 'Disse' für alles, was er im THW-Trikot geleistet hat und wünschen ihm von Herzen alles Gute für die Zukunft!" Christian Dissinger erklärt: "Ich hatte trotz aller Herausforderungen eine schöne Zeit in Kiel. Der Abschied fällt mir nicht leicht, ist aber notwendig, um meine weitere Entwicklung voranzutreiben. Ich bedanke mich beim THW Kiel für die unkomplizierte Einigung und schaue nun, was meine Zukunft bringt. Ein großes Dankeschön an die großartigen Kieler Fans und meine Kieler Mannschaftsfreunde, die ich alle vermissen werde." Christian Dissinger wurde am 15. November 1991 in Ludwigshafen geboren. Vom TuS N-Lübbecke war der 2,02 große Rückraumspieler im Sommer 2015 zum THW Kiel gewechselt, wo er sich schnell auch wieder in den Blickpunkt der Nationalmannschaft spielte: 2016 holte Dissinger mit der DHB-Auswahl in Polen sensationell den EM-Titel, im gleichen Jahr folgte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro der Gewinn der Bronzemedaille. Die Erfolge hatten aber auch Schattenseiten: Von beiden Turnieren kehrte Dissinger mit zum Teil schwerwiegenden Verletzungen zurück zum THW Kiel, für den er in 130 Spielen 235 Treffer erzielte. Mit den "Zebras" gewann Christian Dissinger 2015 den Supercup und 2017 den DHB-Pokal. (RS)