· 

Schwantes steht an seinem 55. Geburtstag im Kilia-Tor

Thomas Schwantes  feierte gestern seinen 55. Geburtstag.
Thomas Schwantes feierte gestern seinen 55. Geburtstag.

 

Testspiel: Rendsburger TSV – FC Kilia Kiel 5:3 (3:2)

 

Am gestrigen Samstag bestritt der Rendsburger TSV sein zweites Testspiel in diesem Jahr. Bei eisigen Temperaturen traf die Elf von Spielertrainer Özkan Altin auf den Landesligisten FC Kilia Kiel. Für den Kieler Traditionsverein, für den schon ein Sidney Sam oder Tobias Homp auflief, zählt in der aktuellen Saison wie auch beim Rendsburger TSV nur der Klassenerhalt. Der Landesligist spielte bis auf die Neuzugänge Ramez Silaeiman Alahmad (ASV Dersau) sowie Abwehrspieler Torben Wiese vom TSV Wentorf, der sich ja bekanntlich aus dem aktuellen Spielbetrieb der Verbandsliga Ost zurückgezogen haben, in seiner Stammformation. Im Tor der Kieler, Kilia ist der insgesamt erfolgreichste Kieler Fußballverein nach Holstein Kiel, stand Kilia-Coach Thomas Schwantes, der am gestrigen seinen 55. Geburtstag feierte. Schwantes stand erstmalig in der Saison 1981/82 als damals 18-jähriger in der Ligamannschaft des TSV Russee auf dem Rasen. Der Stürmer machte sich seitdem als „Vollstrecker“ einen Namen. Aber auch als Libero, Spielmacher und sogar Torwart wusste er in über 1.000 Ligaspielen zu überzeugen. Weitere Höhepunkte in der Fußballkarriere des heute 55jährigen waren 1987 ein Freundschaftsspiel gegen die Bundesligamannschaft des Hamburger SV, welches 4:2 verloren wurde, sowie 1988 gegen den FC Bayern München. Die Bayern siegten damals 5:2 gegen Kilia Kiel. In beiden Spielen zählte Schwantes zu den Torschützen seines Vereins.

Beim Rendsburger TSV stand erstmalig Neuzugang René Hansen zwischen den Pfosten. Spielertrainer Özkan Altin agierte auf der Libero-Position für den etatmäßigen Libero Özgür Cavdar, der gestern (Samstag) gesundheitsbedingt pausieren musste. Zu seinem ersten Einsatz kam auch Shalin Tavasolipour, der zusammen mit Lasse Thielke, Matthias Homrich sowie Simir Hassen den Abwehrverbund bildete. Diese Abwehr bot eine ganz starke Vorstellung gegen den Tabellen 13. der Landesliga Schleswig.

Die Offensivabteilung vom RTSV mit der Mittelfeldachse Serdzan Redzepovski, Farid Razaqyar und Biniam Yohannes hat es immer wieder gut verstanden, einen Maximilian Seubert und Malte Hehlert im Sturm in Szene zu setzen.

Zum Spiel: Kilia-Neuzugang Ramez Silaeiman Alahmad brachte die Gäste mit der freundlichen Unterstützung von RTSV-Kapitän Serdzan Redzepovski in der 14. Spielminute in Führung. Nur zwei Minuten später war es Redzepovski, der einen Fehlpass in der Kilia-Abwehr zum 1:1 Ausgleich nutzen konnte. In der 28. Spielminute war es wiederum Redzepovski, der zum 1:2 (Eigentor) für die Gäste aus Kiel traf. Aber noch vor der Halbzeit konnten Malte Hehlert und Maximilian Seubert das Spiel zur einer 3:2 Pausenführung für den RTSV drehen. In der 63. Spielminute sorgte Serdzan Redzepovski per Elfmeter für die 4:2 Vorentscheidung, welche Matthias Homrich mit einem traumhaften 25-Meter Distanzschuss in den linken Giebel noch auf 5:2 ausbaute, bevor Marques Rodrigues noch auf 5:3 verkürzen konnte. Beide Trainer waren den Umständen entsprechend mit der Partie zufrieden.

Fazit: Der rundumerneute RTSV zeigte sich im Vergleich zur Hinrunde wie ausgewechselt und unterstrich mit einer bärenstarken Leistung seine Ambitionen auf den Klassenerhalt, der auch Kilia Kiel in der Landesliga mit Trainerfuchs Schwantes zuzutrauen ist. (RS) 

Maximilian Seubert setzt sich gegen den Kieler Mirco Bode durch.
Maximilian Seubert setzt sich gegen den Kieler Mirco Bode durch.
René Hansen pariert Rodrigues Topchance in letzter Sekunde ...
René Hansen pariert Rodrigues Topchance in letzter Sekunde ...
Serdzan Redzepovski verwandelt den Elfmeter zum 4:2
Serdzan Redzepovski verwandelt den Elfmeter zum 4:2
 Marques Rudrigues vom FC Kilia Kiel. Fotos: Michael Böhm
Marques Rudrigues vom FC Kilia Kiel. Fotos: Michael Böhm