· 

Ist ein neues Spielsystem fällig?

 

Das Saisonziel beim TSV Schilksee hieß in erster Linie Ruhe und Kontinuität. Und so verlief die erste Hälfte der Hinrunde trotz des einen oder anderen enttäuschenden Remis alles in allem wie erhofft.

Die Verantwortlichen zeigten sich zumindest zufrieden. Doch Mitte Oktober begann sich das Blatt zu wenden. Zumindest hatte es nach außen hin den Anschein. Deutlichen Niederlagen folgte – wie im Fußballgeschäft halt üblich – deutliche Kritik an der Arbeit im Kieler Norden. Mannschaft und Verein hielten aber an der ruhigen Marschroute fest, was sich ergebnismäßig allerdings nur wenig rechnete. Große Unstimmigkeiten innerhalb des TSV, wie zum Jahresende den Medien zu entnehmen war, hat der Verein nicht bestätigt. Auch Trainer Lars Dubau verweist diese ins Reich der Fabeln.

Volker Koppelt macht weiter!

Auch die Differenzen mit dem sportlichen Berater des TSV, Volker Koppelt, sind ausgeräumt und sein Engagement wird fortgeführt. Dennoch steht Schilksee erneut vor einem Umbruch und Lars Dubau vor der Aufgabe, reichlich neue Spieler zu integrieren. Insbesondere in der umgekrempelten Offensive gibt es einiges zu tun. Hier holte der Trainer vor allem schnelle Angreifer, die sich in ihrer Spielweise durchaus von den Stürmern der Hinrunde unterscheiden. Ein Wechsel oder zumindest eine Modifizierung des System ist somit nicht ausgeschlossen. In der Defensive begrüßt Dubau „einen gefühlten Neuzugang“: Marvin Mohr kehrt nach seinem Schulterbruch endlich wieder einsatzbereit zurück. Außerdem ist der Verein noch in Gesprächen mit einem weiteren potenziellen Neuzugang. Das Personalkarussell dreht sich also gegebenenfalls noch etwas weiter. (CV)


Mehr über den TSV Schilksee lesen Sie in der Freitag-Ausgabe der RegionalSport mit folgenden Themen:

 

- TSV-Trainer Lars Dubau im Interview

- Das Personalkarussell dreht sich ...